Donnerstag, 30. April 2015

KÜCHENPARTISAN ON TOUR: BACKWERK - Demeter Bäckerei


Unter dem Titel "DIE KUNST EIN GUTES BROT ZU BACKEN" lud die Demeter Bäckerei Backwerk Hannover und das Slowfood Convinium Hannover zu einem Abend in der Backstube ein. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen! Ein echter Handwerksbäcker in Hannover lässt sich in die Karten oder besser in die Rührwerke und die Öfen schauen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Bäckermeister Christian Lecht führte durch einen sehr interessanten und entspannten Abend. Er beantwortete geduldig alle Fragen, nahm Anregungen auf und erklärte offen und ehrlich warum die eine oder andere Backspezialität auch mal nicht zu hundert Prozent gelingt. Auch Bäcker sind nur Menschen - und was noch viel wichtiger ist - die Grundstoffe mit denen hier gearbeitet wird sind alle biologisch dynamisch hergestellt und unterliegen damit viel stärkeren Qualitätsschwankungen als die industriellen Produkte. Da ist dann wirklich der Handwerksbäcker gefragt, wenn der Dinkel mal ein Jahr nicht so qualitativ hochwertig vom Feld kommt.
Dabei können wir noch froh sein, dass es in unserer Region noch Bauern gibt, die  biologisch Roggen, Weizen, Dinkel und anderes Korn anbauen anstatt Mais für die Bio Gas Anlagen oder Raps für den Sprit unserer Autos zu produzieren.

Wir erfuhren alles darüber wie gutes Brot bei einem echten Handwerksbäcker hergestellt wird. Herstellung von Natursauerteigen, Backfermentansätze aber auch die Geheimnisse eines guten Hefeteigs: Zeit, wenig Hefe, Zeit und noch mal Zeit … das funktioniert natürlich nicht in einer Groß- oder Industriebäckerei wo es nur darum geht möglichst schnell, möglichst viel Ware zu produzieren. Den Unterschied sieht und schmeckt man allerdings deutlich.

Am meisten begeistert hat mich neben den wirklich super leckeren Backspezialitäten, die Christian mit seiner Mannschaft herstellt, die Tatsache dass er quasi jedes Korn mit Namen kennt. Er kann bei so ziemlich jedem Brot genau sagen von welchem Bauern die Zutaten kommen. Ich kann sicher sein, dass ich ein klasse regionales Produkt aus biologisch angebauten Zutaten bekomme. Ein Produkt das lecker schmeckt, dass gesund ist und das für einen fairen Preis angeboten wird. Es ist nicht billig - nein - aber dafür kann ich sicher  sein, dass auch der Bauer der bei Wind und Wetter auf dem Feld steht  und der Bäcker der mitten in der Nacht aufsteht, um mein Brot zu backen einen fairen Anteil abbekommt. Ich kann sicher sein, dass es gut für mich ist ...

… und meiner Meinung nach erkennt man genau daran ein gutes Brot!

Wer jetzt Lust auf gutes Brot bekommen hat: Die Backwaren gibt es neben dem Stammhaus in der Südstadt auch in einigen ausgewählten Verkaufsstellen in anderen Stadtteilen. Details dazu findet Ihr hier, den Backkalender gibts hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen